Cultour

Geleitet von den Architekten architektonische Werke

Porto, Geschichte neu erfunden

FAUP | Álvaro Siza Vieira | Porto | © Fernando Guerra
FAUP | Álvaro Siza Vieira | Porto | © Fernando Guerra
FAUP | Álvaro Siza Vieira | Porto | © Fernando Guerra
FAUP | Álvaro Siza Vieira | Porto | © Fernando Guerra
Teleférico de Gaia | Francisco Campos, Cristina Guedes | Gaia | © Alberto Plácido
Teleférico de Gaia | Francisco Campos, Cristina Guedes | Gaia | © Alberto Plácido
Elevador dos Guindais | Adalberto Dias | Porto | © Luís Ferreira Alves
Vista do elevador dos Guindais | Adalberto Dias | Porto | © Luís Ferreira Alves
© Luís Ferreira Alves

Wir schlendern in der historischen Stadt umher, um sie als ein Lebewesen zu verstehen, in welchem alte und neue Architektur zusammenleben.

Im Anschluss des Metro-Projekts, wurde die Hauptstrasse der Stadt, die Allee der Alliierten (eingeweiht 1919 von Barry Parker) 2006 von Álvaro Siza und Eduardo Souto Moura saniert.

Wir besuchen das Haus der 24 (Casa dos 24). Entworfen von Fernando Távora wurde es 2002 auf den Baufundamenten des alten Rathauses, vom XV Jahrhundert stammend, gebaut.

Mit der Seilbahn (funicular) von Adalberto Dias fahren wir bis zur Ribeira hinunter und ruhen am Ufer des Douro-Flusses aus, in einer der Bars von Cristina Guedes und Francisco Vieira Campos oder im renovierten Markt Ferreira Borges (Eisenstruktur des XIX Jahrhunderts) von Aires Mateus.
In Serralves finden wir das Museum der Zeitgenössischen Kunst von Siza Vieira, das im Einklang mit einer Villa und dessen Garten, gezeichnet von Marques da Silva in der ersten Hälfte des XX Jahrhunderts, lebt.

Danach besichtigen wir, was Siza die Akropolis von Porto (Acrópole Portuense) nennt, die Architektur-Fakultät der Universität Porto.