Cultour

Geleitet von den Architekten architektonische Werke

Von Belém bis Cascais

MAAT | Armanda Levete |  Hufton Crow
MAAT | Armanda Levete | © Hufton Crow
MAAT | Armanda Levete | © Fundação EDP
MAAT | Armanda Levete | © Francisco Nogueira
MAAT | Armanda Levete | © Hufton Crow
Casa das Histórias | Eduardo Souto Moura | Cascais | © Luís Ferreira Alves
Estoril Sol | Gonçalo Byrne | Cascais | © Fernando Guerra
Estoril Sol | Gonçalo Byrne | Cascais | © Fernando Guerra
Estoril Sol | Gonçalo Byrne | Cascais | © Fernando Guerra
Centro Documentação Palácio de Belém | João Luís Carrilho da Graça | Lisboa | © Fernando Guerra
Centro Documentação Palácio de Belém | João Luís Carrilho da Graça | Lisboa | © Fernando Guerra
Centro Documentação Palácio de Belém | João Luís Carrilho da Graça | Lisboa | © Fernando Guerra
Centro Cultural de Belém | Vittorio Gregotti, Manuel Salgado | Lisboa | © Fernando Guerra
Centro Cultural de Belém | Vittorio Gregotti, Manuel Salgado | Lisboa | © Fernando Guerra
Centro Cultural de Belém | Vittorio Gregotti, Manuel Salgado | Lisboa | © Fernando Guerra
Geschichten Haus | Eduardo Souto Moura | Cascais |  Luís Ferreira Alves
© Luís Ferreira Alves

Auf diesem Weg begleitet uns bis zur Mündung das fliessende Wasser des Tejo-Flusses.

Wir starten in einem der wunderschönen Gebiete der Stadt Lissabon, gekennzeichnet von zwei monumentalen Bauwerken, Kulturerben der Menschheit seit 1983: der Turm von Belém (Torre de Belém) und das Jerónimoskloster, stammend aus der Zeit der Entdeckungfahrten. Hier können wir das Kulturzentrum Belém von Vittorio Gregotti und das Dokumentationszentrum des Schlosses Belém von Carrilho da Graça besichtigen, oder/auch in der Bar “Das Ufer” (A Margem) von Pedro Falcão Campos ausruhen.

Von der Strasse aus beobachten wir den Kontrollturm des Flussverkehres von Gonçalo Byrne, der mit Ehrfurcht über den Fluss ragt.

In Cascais sind wir eingeladen an der Phantasiewelt von zwei bemerkenswerte Portugiesen teilzunehmen: die Gemälde von Paula Rego empfangen uns im Haus der Geschichten (Casa das Histórias), Projekt von Eduardo Souto de Moura.

Wir verabschieden uns vom Meer im Innenraum des Leuchtturms, das vom XVII Jahrhundert stammt und behutsam von den Architekten Aires Mateus renoviert wurde.